Therapie > Behandlung > Verhaltenstherapeutische Interventionen


Sie lernen Atem- und Entspannungstechniken, um sich in Stress- oder Angstsituationen selbst zu schützen und somit zu verhindern, dass das vegetative Nervensystem entgleist, die Angst die Oberhand gewinnt und Sie handlungsunfähig werden.

Zu den verhaltenstherapeutischen Interventionen gehört unter anderem die systematische Desensibilisierung.

Bei der systematischen Desensibilisierung erstellen wir zusammen eine Reiz- bzw. Angsthierarchie. Die systematische Desensibilisierung setzt dann in der Therapie mit dem am wenigsten angstauslösenden Punkt, der zuvor erstellten Reizhierarchie an. Sie werden mit der Vorstellung einer angstauslösenden Situation konfrontiert, welche Sie nur im geringen Maße mit der eigentlichen Angst assoziieren. So wird sich vom geringsten Angstauslöser bis zur größten Angst langsam und behutsam herangetastet)..

Des Weiteren biete ich Ihnen Outdoor-Training an. Wenn die Ängste während der Therapie zurückgehen und sich auflösen ist es wichtig, wieder ins eigene, selbstbestimmte Leben zurückzukehren. Wir gehen in kleinen Schritten in die Situationen hinein, die Ihnen während der angstbesetzten Zeiten unmöglich waren, z.B. Auto fahren oder einkaufen.

Ängste, Symptome und Probleme die sich mit den bereits genannten therapeutischen Interventionen noch nicht aufgelöst haben, werden mit der Medizinischen Heilhypnose behandelt.

Systematische Desensibilisierung

Die systematische Desensibilisierung ist eine sehr häufig angewandte Methode der Verhaltenstherapie und wird vor allem zur Behandlung von Ängsten und Phobien eingesetzt. Sie hat methodisch die klassische Konditionierung als Basis. Die systematische Desensibilisierung geht davon aus, dass Angst und körperliche Entspannung nicht gleichzeitig bestehen können.

Bei der systematischen Desensibilisierung erstellen wir zusammen eine Reiz- bzw. Angsthierarchie. Die systematische Desensibilisierung setzt dann in der Therapie mit dem am wenigsten angstauslösenden Punkt, der zuvor erstellten Reizhierarchie an. Sie werden mit der Vorstellung einer angstauslösenden Situation konfrontiert, welche Sie nur im geringen Maße mit der eigentlichen Angst assoziieren. So wird sich vom geringsten Angstauslöser bis zur größten Angst langsam und behutsam herangetastet).

Gesprächstherapie | Medizinische Heilhypnose